Osteopathie

Grundprizipien

Der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still begründete im ausgehenden 19. Jahrhundert die osteopathische Medizin als Ergänzung zur Schulmedizin. Seine „einfachen“ Grundsätze gelten bis heute, obwohl oder gerade weil die naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagenforschung uns immer mehr Erkenntnisse… → weiter lesen

Behandlungsablauf

Die wichtigsten Werkzeuge des Osteopathen sind seine 5 Sinne, besonders der Tastsinn der Hände, die Palpation. Verbunden mit dem Wissen über Anatomie und Physiologie des Körpers erschließt sich dem Untersucher die individuelle Situation eines Patienten. Die osteopathische Untersuchung erfolgt… → weiter lesen

Insbesondere der wachsende Organismus der Säuglinge und Kinder hat ein hohes Korrekturpotential. Viele Probleme lösen sich im Rahmen von Wachstumsschüben von selbst oder werden zumindest gut in ein Kompensationsmuster integriert. Wenn diese Selbstregulation allerdings nicht funktioniert, sollte… → weiter lesen

Weltweit erfährt die ursprünglich in Amerika von dem Arzt Andrew Taylor Still entwickelte und in den letzten 140 Jahren ständig weiterentwickelte Osteopathie große Aufmerksamkeit. In den USA ist der D.O. (Doctor of Osteopathy), der an 22 Hochschulen erlangt werden kann, dem M.D. (Medical Doctor) gleichgestellt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat… → weiter lesen